Alternativ Heizen – Energien der Zukunft

Erneuerbare Energien

Nachhaltige Wärme für ein gesundes Leben liefern regenerative Energiequellen. Wer sich heute für ein Heizsystem auf Basis erneuerbarer Energiequellen entscheidet, entscheidet sich für Wohnkomfort im Einklang mit der Natur – und das bei minimalen monatlichen Kosten. Ob Solarenergie, Wärmepumpen, Regenwassernutzung oder das Heizen mit Biomasse, ob für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Großanlagen für Wohnungsanlagen, Gasthäuser, Hotelanlagen, öffentliche Gebäude oder landwirtschaftliche Betriebe – als Experte in Sachen natürliche Wärmegewinnung haben wir für jeden Anspruch die passende Lösung parat.

Pellets & Holz

Mit Holzpellets zu befeuernde Heizanlagen liegen voll im Trend. Sie arbeiten einfach, umweltschonend, zuverlässig und gelten als die „grünen“ Vertreter unter den modernen Heizkesseln. Für viele Hausbesitzer sind sie daher heute schon zu einer sinnvollen Alternative geworden, denn sie werden höchsten Erwartungen gerecht und arbeiten enorm umweltschonenden. Zudem ermöglichen Holzpellets-Heizungen wirtschaftliches, komfortables und krisensicheres Heizen mit einem nachwachsenden Rohstoff aus regionaler Herkunft. Sparsam im Verbrauch bei gleichzeitig guter Heizleistung – ist eine Pelletheizung einer konventionellen Gas- oder Ölheizung weitgehend ebenbürtig. Als zertifizierter "Fachbetrieb Pellets und Biomasse" sind wir der richtige Ansprechpartner, wenn Sie sich für diese ökonomische Heiztechnik interessieren.

Wärmepumpe

Ein weiteres umweltschonendes und sparsames Heizsystem ist die Wärmepumpe. Wärmepumpen nutzen die im Erdreich, Grundwasser oder der Luft vorhandene Wärme und wandeln diese in Heizenergie um. Wieviel Energie auf diese Weise gewonnen werden kann, ist von den örtlichen Begebenheiten, wie beispielsweise der Grundwassertiefe abhängig. Richtig eingesetzt, sind Wärmepumpen eine wirtschaftliche Lösung, um den kompletten Wärmebedarf im Haus zu decken. Aber Achtung! Wärmepumpen sind ausschließlich bei gut gedämmten Häusern sinnvoll einsetzbar und arbeiten am effektivsten mit so genannten Niedertemperatur-Systemen, also Flächenheizungen wie Wand- oder Fußbodenheizungen.

Blockheizkraftwerk

Immer mehr Hauseigentümer hierzulande interessieren sich für ein Blockheizkraftwerk (BHKW) in ihrem Einfamilienhaus. Blockheizkraftwerke produzieren sowohl Strom als auch Heizwärme direkt vor Ort, indem sie sich das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung zunutze machen. Wer bei dem Wort „Blockheizkraftwerk“ jedoch an eine große Maschine denkt, der irrt. Tatsächlich ist ein Blockheizkraftwerk nicht sehr viel größer als ein herkömmlicher Heizkessel. Die erzeugte Wärme ist jedoch nicht das Ergebnis einer Flamme, die im Kessel brennt, sondern der Abwärme eines Motors. Da diese Anlagen die abgestrahlte Wärme der Stromerzeugung nutzen, haben sie enorme Energieeinsparpotentiale. So heizt man wirtschaftlich, erzeugt Strom und tut dabei etwas für die Umwelt.

Solarenergie

Die Bedeutung von Solarthermie- und Photovoltaikanlagen nimmt im Rahmen der Diskussion um den Klimawandel stetig zu. Denn Sonnenenergie kann man prima für die Trink- und Brauchwassererwärmung oder für die Beheizung eines Gebäudes nutzen. Die Verwendung ist zudem kosten- und umweltbewusst, schließlich gibt's die gelieferte Energie zum Nulltarif. Während Sonnenkollektoren Wärme erzeugen und damit z. B. Wasser aufheizen, produzieren auf dem Dach installierte Solarzellen elektrischen Strom, selbst an bewölkten Tagen. Da der Gesetzgeber die Nutzung regenerativer Energien unterstützt, kann die so gewonnene Energie für den Eigenheimbesitzer bares Geld bedeuten, wenn der Strom ins öffentliche Netz eingespeist wird. Möchten auch Sie die Kraft der Sonne nutzen? Wir beraten Sie gerne umfassend zu allen technischen Details und staatlichen Fördermöglichkeiten.